WeTTTer.de, heutiges Datum:   Mittwoch, 13. Dezember 2017

Warnungen West

WARNLAGEBERICHT für
Nordrhein-Westfalen

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Mittwoch, 13.12.17, 20:43 Uhr

Stürmisch, bei Gewitter schwere Sturmböen oder orkanartige Böen.
Länger anhaltender Regen. Im Bergland Schnee, Glätte.
Donnerstagmorgen bis in tiefe Lagen Schneeschauer, im Bergland
Verwehungen.

Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE für die nächsten 24 Stunden
bis Donnerstag, 14.12.17, 20:30 Uhr:

Von Westen greift der nächste Tiefausläufer auf Nordrhein-Westfalen
über, dabei wird mit einer südwestlichen Strömung zwischenzeitlich
etwas mildere Luft herangeführt. Morgen folgt wieder kältere Luft.

WINDBÖEN/STURMBÖEN:
Der Wind frischt dann im Laufe der Nacht erneut auf. Dann sind
verbreitet STÜRMISCHE BÖEN oder STURMBÖEN (75 bis 85 km/h, Bft 8 bis
9) wahrscheinlich.
In Kammlagen besteht im Laufe der Nacht eine geringe
Wahrscheinlichkeit für das Auftreten SCHWERER STURMBÖEN (um 95 km/h,
Bft 10), bei Gewittern auch für vereinzelte ORKANARTIGE BÖEN (um 105
km/h, Bft 11, UNWETTER). Zum Donnerstagvormittag ziehen die Schauer
ab und der Wind lässt nach.
Vom nördlichen Niederrhein bis in Münsterland ist der Wind in der
Nacht etwas schwächer, STARKE bis STÜRMISCHE BÖEN (60 bis 70 km/h,
Bft 7-8) können aber auch hier auftreten.

GEWITTER:
In der Nacht kommen von Westen neben Schauer auch kräftige Gewitter
auf, die von SCHWEREN STURMBÖEN oder ORKANARTIGEN BÖEN (100 bis 110
km/h)und Graupel begleitet sein können.

SCHNEE/SCHNEEVERWEHUNG/GLÄTTE:
In der Nacht folgen weitere Niederschläge. Die Schneefallgrenze liegt
in der Eifel in Kammlagen, im Bergischen, dem Sauerland und
Siegerland bei etwa 400 m. Im Laufe der zweiten Nachthälfte sinkt die
Schneefallgrenze zunächst wieder auf 400 bis 200 m ab. Am Morgen sind
Schneeschauer bis in tiefe Lagen wahrscheinlich. Im Bergland kann es
dann auch wieder kräftiger schneien: Bis zum Donnerstagmorgen können
so 5 bis 10 cm, in Staulagen bis zu 15 cm Neuschnee fallen. In tiefen
Lagen kann sich ausgangs der Nacht vorübergehend eine Nassschneedecke
bilden. Dabei muss mit SCHNEEGLÄTTE gerechnet werden. Durch den
stürmischen Wind kann der Schnee im Bergland verwehen.
Auch am Donnerstagvormittag ziehen von Westen häufig schauerartige
Niederschläge durch, die in Lagen zwischen 200 und 400 m in Schnee
übergehen. Bis zum Abend können sich dann erneut 2 bis 5, in
Staulagen auch um 10 cm Neuschnee ergeben.

DAUERREGEN:
Von Südwesten zieht immer wieder Regen durch. Dabei werden bis zum
Donnerstagmorgen im Bergischen Land und seinen Ausläufern
Niederschlagsmengen zwischen 35 und 40 Liter Regen pro Quadratmeter
erwartet. Am Donnerstag ziehen weitere schauerartige Niederschläge
von Westen über NRW hinweg - eine Verlängerung der Dauerregenwarnung
ist wahrscheinlich.

Nächste Aktualisierung: spätestens Donnerstag, 14.12.17, 04:30 Uhr

Deutscher Wetterdienst, RWB Essen, Wt

Quelle: © Deutscher Wetterdienst, Offenbach