WeTTTer.de, heutiges Datum:   Mittwoch, 17. Januar 2018
Am Mittwoch kommt es in großen Landesteilen wiederholt zu Schneeregen-, Schnee- oder Graupelschauer, vereinzelt auch kurzen Gewitter. Dazwischen kann sich kurze Zeit die Sonne zeigen. Neuschnee ist ab etwa 300 m zu erwarten, darunter bleibt möglicher Schnee nur kurze Zeit liegen. Im Schwarzwald und an den Alpen sowie in manchen Mittelgebirgen schneit es zeitweise kräftig. Die Temperatur erreicht 2 bis 7 Grad, im höheren Bergland um 0 Grad. Der Westwind weht mäßig bis frisch mit starken Böen. In der Südhälfte sind stürmische Böen und einzelne Sturmböen möglich, auf den Bergen vereinzelt orkanartige Böen. Im Nordosten weht der Wind schwächer. Im höheren Bergland gibt es Schneeverwehungen.
In der Nacht zum Donnerstag klingen die Schauer allmählich ab. In der zweiten Nachthälfte greifen länger anhaltender Niederschläge von Westen auf Deutschland über und breiten sich rasch ostwärts aus. Dabei kann nach Osten anfangs auch Schnee fallen. Nachfolgend geht der Niederschlag aber teils bis in höhere Lagen in Regen über. Bei Tiefstwerten zwischen +3 und -3 Grad besteht gebietsweise Glättegefahr. Nach einer kurzen Schwächephase lebt der Wind ausgangs der Nacht im Westen und Südwesten in Böen teils stürmisch auf und kommt aus Südwest.

Diese Wetterseite wird heute gesponsert von: